Der Projektablauf

Nachdem mit der Firma Lorey (D) die Grunddaten festgelgt wurden, kontaktierte ich die HTL in Wolfsberg, um die Umbauarbeiten in ein Maturaprojekt aufzunehmen. Im Herbst wurde das Cabrio in den Projektraum der HTL überstellt. Richard und Philip wurden dem Projekt zugetelt: 
1.Schritt
Entfernen von
  • Motor
  • Kraftstoffanlage (Tank, Einfüllstutzen, Benzinleitungen, Benzinpumpe, etc)
  • Abgasanlage (Auspuff, Schalldämpfer, Krümmer, Katalysator)
  • Kühlsystem

2.Schritt

Bestellen der Elektromotor-Umbauteile:
bis jetzt haben wir:
  • E-Motor
  • Motor-Controller (Steuerelektronik)
  • 12V-Spannungswandler für Licht etc.
  • elektrisches Gaspedal
  • Elektro-Heizung
  • elektrische Unterdruckpumpe (Bremskraftverstärker)

3.Schritt

Das Zeitaufwendigste ist das originale Schaltgetriebe an den E-Motor zu koppeln. Dafür mussten die HTL-Schüler aus einem Alu-Block den Adapter fräsen. Hauptproblem ist, dass die Maße ja auf wenige 100stel Millimeter passen müssen, aber es keine Unterlagen für die genauen Maße gibt.
Das haben die Burschen dann doch geschafft!


4.Schritt

Zusammenbau Motor-Adapter-Getriebe
Es waren ein paar Nachbesserungen nötig, hat aber schließlich gepasst!







5.Schritt

Einbau der Motor-Getriebe-Einheit in das Auto
Die Firma Eurowin hat uns dankenswerterweise ihre Hebebühne zur Verfügung gestellt!

6.Schritt

Zurück im Projektraum der HTL:
Der Motor muss noch an die Aufhängung angepasst werden. Dazu nehmen wird die originale Motorbefestigung und schweißen zum E-Motor passende Bleche an und befestigen ihn damit im Motorraum.




7.Schritt

Heizelement adaptieren. Die Elektro-Heizung wird statt dem ausgebauten Wärmetauscher eingebaut. Dazu ist ein Adapterblech nütig. Dafür muss der Innenraum freigelegt werden.


Das alte Gaspedal wird entfernt (es kommt ein elektrisches rein!)



Für den Lüfter-Ausbau muss das Scheibenwischer-Gestänge inklusive Wischermotor ausgebaut werden. Bei der Gelegenheit wird gleich das Ganze gereinigt und neu gefettet!



8.Schritt

Am 16.5.2013 sind 2 weitere Punkte erledigt:
Kohlefilter für Kraftstoff-Entlüftung sind ausgebaut
Heizungs-Adapter wurde hergestellt -



9.Schritt

 22.5.2013 Planung der Anordnung der Batterien
Nachdem die Batterien relativ hoch sind, ist das mit dem Einbauort relativ schwierig. Mit Hilfe der Firma Lorey und nach basteln einiger Kartons (Ersatz für die noch nicht vorhandenen Batterien) sind wir zu folgender Lösung gekommen:
- Gleich an der Spritzwand werden 6 Batterien angeordnet
- über dem Motor haben (hoffentlich) 4 Batterien platz
- zum Kühlergrill werden 3 Akkus platziert
- in den Kofferraum kommen rechts 9 und links 8 Batterien - sind insgesamt 30 Stück.
Die Burschen von der HTL werden in den nächsten Tagen die Halterungen dafür herstellen und am Fahrzeug fixieren.
Wie das genau aussehen wird, ist noch nicht entgültig klar. Wir werden aber ein ähnliches System wie Bernd von www.e-cabrio.de einbauen.

Außerdem sind die Scheibenwischer wieder eingebaut!
Zusätzlich habe ich heute die Teile für die Servolenkung (Lenkung und Kreuzgelenk) bestellt

10.Schritt

25.5.2013
Heizung ist wieder eingebaut! Passt perfekt! Haben die HTL-Jungs super gemacht!

11.Schritt

30.5.2013
Elektrisches Gaspedal wurde am Fahrzeugboden befestigt. Das Kabel kann durch die frei gewordene Öffnung vom Heizungskühler geführt werden!

12.Schritt 

5.6.2013
Bei der Firma LET-Edelstahltechnik habe ich die Rohform der Halterungen für die Batterien im Kofferraum herstellen lassen. Wie geplant passen die Halterungen für 8 bzw. 9 Batterien in den Kofferraum.
Ebenfalls hat die Firma LET die Halterung für den Controller und die Batterien im Motorraum aus 3mm Alublech geschnitten und gebogen. Die müssen jetzt an die Halterungen angepasst werden.

13.Schritt

6.6.2013
Nachem am Freitag, den 7. Juni im Rahmen des Schulfests der HTL die Projekte und auch das Cabrio mit den bisherigen Adaptionen der HTL-Projektgruppe präsentiert wurden, habe ich den Golf auf den Anhänger geladen.
Die mechanische Lenkung und das entsprechende Kreuzgelenk sind rechtzeitig eingelangt (bei Ebay bestellt für zusammen 120 Euro). Daher habe ich die Lenkung umbauen können! (Wieder eine Ölquelle weniger!)
Da das Auto am Anhänger war, habe ich es gleich vom Sägestaub befreit (neben dem Projektraum in der HTL ist die Tischlerei!)
Damit war es schön sauber für die Präsentation beim Schulfest!

Beim Schulfest wurde auch mit einer interessanten Firma Kontakt aufgenommen: www.i-go4.com
Die Firma stellt E-Roller mit interessanten Eigenschaften her (zur Zeit nur die 25km/h-Versionen). In Zukunft soll es auch Versionen mit 45km/h und Roller mit 125ccm-äquivalent geben!

13.Schritt

13.6.2013
Das Herstellen der Batterie-Halterungen geht zäher voran als erwartet. Ist eine richtige Tüftelei, das jede Schraube und jedes Bohrloch einzeln angepasst und hergestellt werden muss. Aber es wird schon!
Heute sind die Batterie-Halterungen zu Modifikation wieder zur Firma LET gewandert.
Ebenso sind für die Controller-Halterung noch ein paar Winkel nötig!

18.6.2013
Das mit den Batterie-Halterungen ist noch immer nicht beendet. Heute habe ich bei der Fa. Lorey die Kabel und 2 Akkus zum Einpassen bestellt. Außerdem mussten die Halterungen zwecks Einbau-Problemen nochmal modifiziert werden.
Auch die Motoraufhängung wurde modifiziert, da die Originalhalterung zu sehr auf Torsion beansprucht wurde.
Aber dafür ist der

14.Schritt


erledigt: Die Controller-Halterung ist fertig!


 

 

 

 

 

 

 

 

Batterie-Halterung die X-te:

Die Batterie-Halterungen sind der Knackpunkt und die meiste Arbeit: nachdem die BMS-Module zwischen die Pole platziert werden und doch etwas breit sind, musste ich die Halterungen nochmals nach bearbeiten! 

Jedenfalls kommt jetzt das Verlegen der Kabelstränge unter dem Boden! Und es geht voran! Dank Fa. Lorey, die immer für Fragen zur Verfügung steht! Danke nochmal von hier aus! :-)

So, die Batteriehalterung sind fertig!!! War eine Reihe von Anpassungen notwendig!
Außerdem sind die Batterieabdeckungen (Kunststoff) ebenfalls fertig!
Zusätzlich habe ich die Batteriehalterungen lackiert, gekedert und die Innenkante mit Isolierband abgeklebt.

15.Schritt

10/2013: So, auch der Gebläsemotor und die Lüftungsseilzüge sind wieder drin - und funktionieren wieder!!!



16.Schritt

10/2013: Was etwas länger gedauert hat, war die Installation der Kabel am Unterboden. Ist eine ziemliche Tüftelei, da die speziellen Kabelschellen verwendet werden müssen! Außerdem hatte ich zuwenige. Daher habe ich nochmal nachbestellen müssen

17.Schritt


11/2013: Ladegerät für die 12-Volt-Batterie eingebaut - Verkabelung fehlt noch




18.Schritt

11/2013: Steckdose für den 220-Volt-Anschluss eingebaut. Die ausgeschnitten Lamellen habe ich an den Deckel des Steckers geschraubt!



19.Schritt



11/2013: Stromtrennschalter eingebaut - mit zusätzlichem Berührungsschutz (links oben im Bild - Blauer Schalter, hier noch ohne Abdeckung)





20.Schritt

11/2013: Bremsflüssigkeit gewechselt

21.Schritt

11/2013: Unterdruckpumpe für BKV angeschlossen: und sie funktioniert! (Rundes silbernes Ding)

A bissl laut zwar, aber läuft ja nur kurz - und wenn man ökonomisch fährt ;-) nur beim Einschalten der Zündung! Zum anschließen habe ich ein neues Unterdruckrohr bei VW bestellt. Das hat eine doppelte Abzweigung - eine wird für den Druckschalter benötigt, die andere wird zugestoppelt! Das Rohr gibt es nur mehr bei VW über VW-Classic Parts zu bestellen.



22.Schritt

11/2013: neues Kupplungsseil montiert! 

23.Schritt

11/2013: Termin bei der Firma Lorey: endlich ist es soweit: das Auto wird nach Deutschland überstellt, und zwar am 8.12.!!! Wir werden - falls alles funktioniert - am Montag, 9.12. die Batterien und das BMS installieren und einen Probelauf in der Firma machen. Der TÜV-Termin wird allerdings erst im Jänner 2014 möglich sein. Aber egal - vor dem Sommer sollte das Ding fertig sein! Wobei ich für viele Fahrten auch im Winter das E-Auto verwenden würde!

24.Schritt

11/2013: Stoßstange vorne montiert: dabei habe ich den lange gesuchten Temperaturfühler gefunden! Er ist in der Stahlstoßstange innen neben dem rechten Blinker! Jetzt funktioniert die Temperaturanzeige wieder!
Übrigens: nach abschließen des Kabelbaums hat die Beleuchtung gesponnen: bei Abblendlicht hat die Fernlichtkontrolle geleuchtet und bei Fernlicht war sie aus! Außerdem hat die Dimmfunktion der Armaturenbeleuchtung nicht funktioniert. Das lag an einem braun-weißen Kabel, das auf Masse gelegt werden muss - dann gings wieder! Hat aber 2 Nächte gedauert, bis ich da drauf gekommen bin!
Außerdem hab ich bei der Gelegenheit die nicht funktionierende Beleuchtung für die Lüftung auf LED umgebaut.

25.Schritt


11/2013: Motorhaube aufgesetzt: das war ebenfalls noch ein spannender Punkt: die Motorhaube ist ja kein Brett, sondern hat Streben, Versteifungen und eine Schallschutzmatte, die auch aufträgt: Passt alles ohne zu reiben darunter??? Ja, es passt und hat sogar noch ca. 2cm Luft!!!
Scheibenwaschanlage funktioniert auch - die Wischergummis habe ich allerdings getauscht!

25.Schritt

24/11/2013: heute wird der DC/DC-Wandler verkabelt. Dafür hab ich mir beim Elektro Pichler 2 6mm2 Kabel besorgt. Außerdem werden die Kabel beschriftet. Wenn Zeit ist, wird die Halterung für das Ladegerät in der Reserveradmulde eingebaut.

26.Schritt

Um das Fahrzeug ohne fremde Hilfe bewegen zu können, habe ich den Starter wieder eingebaut.
Dabei hab ich leider festgestellt, dass die Kupplung nicht ausrückt. das hieß: Motor und Getriebe wieder raus, zerlegen, Fehler suchen.
Das Ganze hat mich 1 Woche Zeit und Nerven gekostet. Letztendlich war die Ursache klar: die Schraube, die den Wellenadapter (Motor-Getriebe) axial sichert, hat den Ausrückstift behindert. Daher habe ich die Schraube in der Mitte des Kopfes vertieft und die Scheibe in der Dicke verringert. War eine Menge Arbeit, aber wenns funktioniert, hat sichs wenigstens gelohnt!
  

27.Schritt

Für das Ladegerät habe ich in der Reserveradmulde Stehbolzen verschraubt und mit Vibrationsdämpfer versehen. Spannend wirds, ob das Ladegerät wirklich in die Mulde passt!!!

28.Schritt

Die nötigen Kabel sind jetzt beschriftet. Dadurch wird der Einbau in Offenbach einfacher. Die übrigen Stromkabel werden noch so wie sie sind gelassen, falls sie noch gebraucht werden (z.B. die Temperaturanzeige)

29.Schritt

So, die Fahrt steht bevor: alles nochmal durchchecken, das Auto auf den Anhänger laden und die Teile (Knieschutz, Verkleidungen, Mittelkonsole) einpacken.

30.Schritt

2013/12/09 Aufbruch nach Offenbach! Mit Anhänger und Tempo 80 bis 100 brauchte ich 11 Stunden (mit mehreren Pausen, sollte ja kein Streß werden! ;-) 
Am 10.12. Fuhr ich dann zur Firma Lorey, und mit den Arbeiten wurde sofort begonnen:
1.Batterien in den Halterungen befestigen
2.Batterien untereinander verkabeln
3.BMS-Module montieren
4.Zusatz-Sicherungskasten, Zwischensicherungen und Stromverteilerkasten montieren
5.Motor an den Controller anschließen
6.Batterieabdeckungen anpassen (Öffnungen für die Kabel)
7.Kabel für Heizung, DC/DC-Wandler, Batterie-Überwachung und Not-Aus-Schalter in den Innenraum verlegen
8.Knieschutz und Mittelkonsole wieder montieren
9.ERSTER MOTOR-PROBELAUF!!! Nach ein paar Anpassungen ist er einwandfrei gelaufen! Ich bin dann noch 1m vor und zurück gefahren! Absolut cool!
10.Heizung getestet: funktioniert ebenfalls!
Nach 10 Stunden Arbeit war ich froh, dass alles soweit passt und sich die Vorarbeit gelohnt hat!!!

31.Schritt

2013/12/12 Nachdem das Auto bei der Firma Lorey bleibt, wird dort noch ein FI-Schutzschalter, eine Steckdose im Kofferraum und das Ladegerät montiert. Anschließend erfolgt eine Probefahrt und die nötigen Feineinstellungen.
In der Zwischenzeit muss ich noch einen 2-Stufen-Schalter für die Heizung organisieren und die Abdeckung für den Not-Aus-Schalter organisieren.
Außerdem werde ich in der Zwischenzeit die notwendigen Unterlagen für die Zulassung in Österreich bei der Landesregierung anfragen.

32.Schritt

2013/12/13 Nach längerem Suchen habe ich einen NSW/NSL-Schalter bestellt: der ist 2-stufig (für die 2 Heiz-Stufen) und ist original im Golf verbaut.
In der Zusatzinstrumentenkonsole ist ja noch ein Platz frei. Da ich nicht einfach eine Abdeckung machen möchte, habe ich ein Voltmeter bestellt.
Jetzt kommt dann links das Voltmeter, in der Mitte die digitale Anzeige des Controllers und rechts der Not-Aus-Schalter: so ist der Platz entsprechend genutzt!
2013/12/19: Heute hab ich ein Mal von Lorey bekommen: Er hat eine Testfahrt von 30km ohne Probleme absolviert, inklusive Abtauen der vereisten Scheibe mit der Heizung: funktioniert! Und ich nicht dabei :-(
Allerdings haben wir vergessen, Getriebeöl nachzufüllen: der 2.Gang lief sehr laut (hat Marco Lorey gemailt). Ja, den Punkt hab ich in der Hektik vergessen! Kann schon mal vorkommen! (Sollte aber nicht)
Die Teile (Schalter/Voltmeter) habe ich heute bekommen und gleich nach Offenbach geschickt.
(und am 2.1. 2014 in Offenbach angekommen!)

33.Schritt

2014/1/3 DER Meilenstein, der schon lange ersehnt wurde, ist heute leider nicht ganz nach Plan gelaufen: der Deutsche TÜV!
Ihn das Golf E-Cabrio leider NICHT bestanden, aber das lag nicht an dem E-Umbau!
Es wird neuerdings nur ein Gesamtgutachten erstellt. Das beinhaltet nicht nur die Änderungen, sondern eben alle Teile wie Bremsen, Lenkung, Fahrwerk etc.! Wir wollte eigentlich nur die Antriebsänderung eintragen. Das ginge jedoch nur, wenn das Fahrzeug bereits in Deutschland zugelassen wäre. IST ES ABER NICHT! (Ich hätte sogar noch 4 Monate Pickerl, um in Österreich zu fahren!)
Ich wollte zwar noch in Wolfsberg das Auto vom ARBÖ überprüfen lassen, das ist aber ohne Antrieb etwas schwierig. Außerdem habe ich die letzte Woche an der fehlerhaften Kupplung herumgesch... und daher ohnehin keinen Termin mehr ausmachen können.
Die Mängel:
1. Traggelenk ausgeschlagen
2. Feder vorne rechts gebrochen. Wir tauschen aber wahrscheinlich gleich alle Federn aus.
3. Nebelschlusslicht fehlt. Ist seit dem Baujahr 1990 vorgeschrieben (Golf ist Bj.92)
4. Eine Halterung für das Hochspannungskabel muss noch montiert werden.

Aber: die E-Umbau-Komponenten sind genehmigt! und das ist schon mal Grund zum Feiern!!!

So gehts weiter: die Firma Lorey behebt die 4 Beanstandungen, sobald die bestellten Teile eingetroffen sind.
Dann wird der Golf nochmal dem TÜV vorgeführt - und hoffentlich bestehen!
Wenn alles ok ist, fahre ich nach Offenbach und hole das Auto wieder ab. 

34.Schritt

TÜV-Abnahme die Zweite: Nachüberprüfung nach Mängelbeseitigung durch den TÜV: am 15. Jänner habe ich vorab per Mail die TÜV-Genehmigung erhalten!!! JUHUUUU! Marco Lorey (Bild rechts) hat ganze Arbeit geleistet!!!

35.Schritt

2014/02/03 Big Smile: Auto in Offenbach abgeholt!!!


Auf der Rückfahrt gleich die Fahrschulpedale von der Firma Leitner in München eingebaut

Außerdem gibt es einen Termin für die Typisierung in Österreich: 17. Februar

In den verbleibenden 14 Tagen wird das Auto gewaschen, poliert und gewachst.
Außerdem habe ich gestern (6.Februar) das Radio eingebaut und die 12V-Spannungsüberwachung (Voltmeter) angeschlossen.

Die Batterien werden in der Garage für die 1. Fahrt auf Hochspannung gehalten!

So siehts jetzt unter der Motorhaube aus!
Und so im "Kofferraum" ;-)

 
 Jetzt nur mehr  

36. Schritt und Weihnachten am 17.Februar 2014!!!

Das Fahrzeug ist mit den deutschen TÜV-Papieren in Österreich typisiert worden!lassen: am 17. Februar!!!
Angemeldet wurde der Golf ohne Zusatzmaßnahmen - noch am gleichen Tag!
Tafeln angebracht, Pickerl drauf und LOSGEFAHREN!!!
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ja, der Blog endet zwar mit der Straßenzulassung jedoch noch nicht, da danach noch Verbesserungen anstehen.
Was bisher geändert wurde:

  1. die 4 restlichen Akkus einbauen: wurde noch im Feber erledigt! Die getestete Reichweite beträgt danach ca. 80km  mit ca. 10-15km Reserve (SoC 20%)
  2. Zum Lösen des Temperatur-Problems des Motors wurde die originale Motortemperatur-Anzeige zur Anzeige der E-Motor-Temperatur umgebaut. Funktioniert einwandfrei! Zusätzlich habe ich die Controller-Temperatur auf die originale Öltemperatur gelegt. Das erleichtert das Abschätzen der Belastung.
  3. Warnsummer für die Heizung: da beim Einschalten des PTC-Heizelements die Lüftung eingeschaltet sein sollte (damit kein Hitzestau entsteht) habe ich eine simple und effektive Lösung: einen Licht-Aus-Warner (aus dem Autozubehörshop um 1.99 gekauft) zwischen Heizschalter und Gebläseschalter angeschlossen! Wenn man die Heizung einschaltet, aber nicht die Lüftung, piepst es!
  4. Es wurden erst 2 kleine PC-Lüfter am Motor montiert, dann zusätzlich ein kleiner E-Lüfter aus dem Kfz-Bau und jetzt wird noch zur besseren Kühlung statt der 2 kleinen PC-Lüfter ein großer Kfz-Lüfter am Motor montiert. Wie sich das auswirken wird, steht dann in e-cabrio@blogspot.co.at 

Was sonst noch ansteht:

  1. Den Kofferraum flexibler gestalten (Durchlademöglichkeit, Zugriff auf Ladegerät, Zusatzheizung für den Winterbetrieb)
  2. Vorhandenen Drehzahlmesser in Amperemeter umbauen
  3. Vorhandene Tankanzeige für die Ladezustandsüberwachung adaptieren
Also, es gibt noch dies und das zu tun, nicht wichtig aber spannend!!! Jetzt freue ich mich erstmal aufs Fahren!!!






Kommentare:

  1. Wann wird der E-Golf denn ca. das erste Mal losfahren?
    Mfg Heinzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, die am 2.häufigsten gestellte Frage! Sollte eigentlich schon diesen Sommer laufen - aber naja, kommt immer anders als man denkt. Jetzt liegt der Plan bei Ende "2013" - Kann man gleich die Heizung testen! Und ob das Ladegerät allein die Standheizung ersetzt! ;-)

      Löschen
  2. Nachdem die Arbeiten sich doch etwas gezogen haben, ist jetzt doch ein Termin absehbar: Anfang Feber sollte das Fahrzeug fahren, falls alles glatt läuft!

    AntwortenLöschen